Allgemeine Informationen

Es gibt drei Marktgebiete: Die sieben östlichen Bundesländer bilden das Marktgebiet Ost. Tirol und Vorarlberg, die mit dem Rest Österreichs sowie untereinander nur über das deutsche Netz verbunden sind, bilden je ein eigenes Marktgebiet. Die Verwaltung der Kapazitäten und die Organisation der Erdgasflüsse in der Netzebene 1 eines Marktgebiets sind Aufgaben des Verteilergebietsmanagers. Das ist in allen drei Marktgebieten die AGGM Austrian Gas Grid Management AG, an welcher Gas Connect Austria beteiligt ist.

 

Die zentrale Drehscheibe für alle Gasflüsse im Marktgebiet ist der Virtuelle Handelspunkt. Hier kann Erdgas nach der Einspeisung und vor der Ausspeisung innerhalb des Marktgebiets gehandelt werden. Endverbraucher erwerben mit dem Netzzugangsvertrag, den sie mit ihrem Verteilernetzbetreiber abschließen, Transportkapazität vom Virtuellen Handelspunkt bis zu ihrer Anlage und können so von jedem Lieferanten, der über Mengen am Virtuellen Handelspunkt verfügt, versorgt werden. Entsprechend den Marktregeln haben auch Speicherbetreiber und Produzenten Transportkapazität zu kontrahieren, die sie ihren Kunden (Lieferanten) zur Verfügung stellen. Wer Gas von Quellen außerhalb des Marktgebietes zum Virtuellen Handelspunkt bringen will, muss über entsprechende Entry-Kapazität im Fernleitungsnetz verfügen. Siehe dazu Sales Transmission Entry-Exit.