Die Geschichte von Gas Connect Austria

  • Oktober 1957: OMV nimmt die erste Erdgasstation in Auersthal in Betrieb
  • Juli 1959: Die Erdgasstation Baumgarten wird in Betrieb genommen
  • Oktober 1959: Erstmalig wird Erdgas an die Wiener Stadtwerke geliefert
  • Juni 1968: OMV unterzeichnet den ersten Importvertrag für Erdgas aus Russland – im darauffolgenden September fließt das erste russische Erdgas nach Österreich und damit nach Europa
  • Mai 1974: Die Trans-Austria-Gasleitung (TAG) wird in Betrieb genommen
  • Juli 1977: Der Erdgasspeicher Schönkirchen/Reyersdorf wird in Betrieb genommen
  • Jänner 1980: Die West-Austria-Gasleitung (WAG) wird in Betrieb genommen
  • November 1986: Das erste Verkaufsabkommen für norwegisches Erdgas aus dem Trollfeld in der Nordsee wird abgeschlossen
  • Mai 1993: Erstmalig wird auf der Trans-Austria-Gasleitung eine Inspektion der Leitung von innen mittels intelligenter  Molchung durchgeführt.
  • Oktober 1993: Das erste norwegische Erdgas aus dem Trollfeld wird nach Österreich geliefert.
  • 1998 – ein Jubiläum: der 100 Milliardste m³ Erdgas aus Russland trifft in Österreich ein
  • Oktober 2001: Das heutige Unternehmen Gas Connect Austria wird im Zuge der Liberalisierung des europäischen Gasmarktes als OMV Erdgas GmbH aus dem OMV Konzern ausgegliedert und als eigene Gesellschaft gegründet. Es ist anfangs für die Bereiche  Beschaffung, Handel, Transport und Speicherung von Erdgas in Österreich verantwortlich.
  • Oktober 2002: OMV Erdgas GmbH übersiedelt in den floridotower in Wien 21., damit wird auch die räumliche Trennung zum Mutterkonzern vollzogen.
  • Mai 2004: Es erfolgt eine Umbenennung von OMV Erdgas GmbH in OMV Gas GmbH.
  • 2006: Die Bereiche Beschaffung und Handel  werden in die neu gegründete OMV Gas International GmbH ausgegliedert
  • 2010: Das Speichergeschäft wird ausgelagert und als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen OMV Gas Storage GmbH gegründet.
  • Oktober 2011: Das neue Gaswirtschaftsgesetz wird im Parlament beschlossen. Es setzt das 3. EU Energiepaket um und schreibt die vollständige Trennung des Netzbetriebes von Handel und Produktion vor. Dies erfordert auch eine klare Abgrenzung nach außen durch einen neuen Unternehmensnamen und ein neues  Logo.
  • Jänner 2012: Die OMV Gas GmbH firmiert unter dem neuen Namen Gas Connect Austria GmbH. Das eigenständige Unternehmen bleibt hundertprozentige Tochter der OMV.
  • April 2012: Gas Connect Austria wird zum Marktgebietsmanager ernannt, damit nimmt das Unternehmen wesentliche Koordinierungsaufgaben in der Netzsteuerung sowie der Infrastrukturplanung des österreichischen Fernleitungsnetzes wahr.
  • September 2014: Ausgliederung des Teilbetriebes Trans-Austria Gasleitung in die TAG GmbH und Eingliederung der Baumgarten-Oberkappel-Gasleitungsgesellschaft m.b.H. in das Unternehmen.
  • Dezember 2016: OMV schließt den Verkauf eines 49% Anteils an der Gas Connect Austria an ein Konsortium bestehend aus Allianz und Snam ab.
  • Juni 2017: Mit 1. Juni wurde die Funktion des Marktgebietsmanagers auf die AGGM Austrian Gas Grid Management AG übertragen.