Außendienst auf der Baustelle

Technische Projektplanung und -abwicklung

Die technische Bauabwicklung beginnt schon lange bevor die Pipeline tatsächlich Gas transportiert. Bereits vor der Trassenplanung machen sich unsere Experten ein Bild vor Ort. Dabei halten sie ständig Kontakt zu Gemeinden, Anrainern und Behörden, wie z.B. mit dem Bundesdenkmalamt. Hier zeigen wir Ihnen den typischen Ablauf eines Pipelineprojekts.

 

 

Vorarbeiten

  • Probebohrungen für Geologiedaten
  • Grabungsarbeiten bei Bundesdenkmalamt - Verdachtsflächen
  • Übereinkommen mit den jeweiligen Landwirtschaftskammern
  • Baugenehmigung durch Umweltverträglichkeitsprüfung - UVP (Wasser, Natur, Forst)
  • Naturschutztechnische Maßnahmen
  • Beweissicherung (Grundgrenzen, Drainagen, Brunnen, Gebäude, Wege)
  • Waldmarkierung & Waldschätzung

Bauablauf

  • Bauverständigungsbrief
  • Waldschlägerung und Mulchung
  • Auspflocken der Trasse
  • Begehung der Trasse durch Spezialisten für Kampfmittelbergungen
  • Humusabschub
  • Rohrausfuhr
  • Schweißen, Prüfen & Nachisolieren der Rohre
  • Rohrkünette auf, Aushublagerung getrennt von Humus
  • Rohrpressungen (Straßen, Bahn & Gerinne)
  • Rohrabsenkung, Verbindungsnähte im Rohrgraben schweißen
  • Wasserdruckprobe
  • Rohrgraben verfüllen
  • Wiederherstellung der Rohrtrasse (Humusauftrag), entsteinen & tieflockern
  • Flächenaufnahme für Bauschadensabrechnung
  • Wiederherstellung von Grenzsteinen, Straßen, Wegen & Böschungen
  • Aufforstung

Besondere Arbeiten während der Bauphase

  • Sprengarbeiten: Aufgrund geologischer Gegebenheiten muss der Rohrgraben teilweise mit Sprengungen hergestellt werden.
  • Funde Bundesdenkmalamt
  • Kampfmittelbergung